Viral Marketing

Viral Marketing ist eine Form des Marketings im Internet, die auf bereits bestehende Netzwerke oder Netzwerkplattformen aufsetzt und in einigen Formen an Mundpropaganda oder Empfehlungsmarketing erinnert. Der gewünschte Effekt von Viralem Marketing ist eine massenhafte Verteilung von potentiell werbewirksamen Inhalten, ohne dass, anders als damals bei klassischer Werbung, Distributionskosten anfielen. Zentrales Hilfmittel ist hier das Huckepack-Prinzip, zum Beispiel in Emails: integrierte Weblinks im weitergeleiteten Text, Markenbotschaften innerhalb oder an Videos, Bildern, Folienpräsentationen, Tondateien oder mit automatisierten Emails. Allen Formen viralen Marketings ist zudem gemeinsam, dass sie sich die Beziehung zwischen Sender und Empfänger der Nachricht zu Nutze machen. Schon durch die Übermittlung wird dem vorgefertigten Material ("viral engine") die Botschaft "das ist relevant für dich" hinzugefügt. Je nach Sender/Empfänger-Beziehung wird vorbereitetes Material aus unterschiedlichen Gründen weitergegeben.

Die zu Grunde liegenden sozialen Motive sind:

  • Teilen
  • Lachen
  • Grüßen
  • Spielen
  • Belohnen

Sehr aufmerksamkeitsstark sind aber auch:

  • Regeln verletzen
  • Tabus brechen
  • Schadenfreude fördern
  • Verhöhnen
  • Erschrecken

Im Zuge der zunehmenden Verfügbarkeit und Verbreiterung von Netzanbindung und der immer höheren allgemeinen Beteiligung an sozialen Netzwerkplattformen verschwimmen die Grenzen zwischen Werbung, Marketing, Viral-Marketing und "privater" Kommunikation zusehends. Firmen, die mit ausgewiesenen Viral Marketing-Strategien nachgewiesenermaßen Erfolg gehabt haben sind unter anderem HotmailSkypeXINGBionadeHeineken und Spreadshirt.

Videodokumentation zu einer Heineken-Kampagne finden Sie hier.